Landwirtschaft in der Westukraine Herausforderungen und Perspektiven

Fachexkursion vom 13. - 22. Oktober 2015

Der Westen der Ukraine weist ein besonderes Potential auf: Die Region grenzt an vier Staaten der Europäischen Union und verfügt über landwirtschaftliche Betriebe verschiedener Größen. Sie ist damit besonders gut geeignet für westliche Investoren und Kooperationen mit anderen EU-Staaten. Abseits der Industrieregionen des Ostens und der Zentralukraine gelegen, stellt die Landwirtschaft hier immer noch einen zentralen Wirtschaftszweig dar.

APOLLO e.V. knüpft an Fahrten in der Vergangenheit an und lädt hiermit Landwirte, Studierende und agrarwirtschaftlich Interessierte zu einer Fachexkursion in die Regionen Lwiw und Ternopil ein, um dort einen lebendigen Eindruck von der ukrainischen Landwirtschaft zu vermitteln.

Wie wird das landwirtschaftliche Potential der Westukraine heute genutzt? Vor welchen Herausforderungen stehen Betriebe und Gemeinden? Welche Perspektiven haben Fachkräfte und junge Menschen in den ländlichen Gebieten? Was wird getan, um das Leben auf dem Land attraktiver zu gestalten?

Besuche auf kleineren, mittleren und großen Betrieben verschiedener Branchen sowie bei internationalen Joint-Ventures ermöglicht es den Teilnehmenden, die ukrainische Landwirtschaft anhand konkreter Beispiele kennenzulernen. Mitarbeiter der Verwaltung, Unternehmer, Journalisten und Hochschulmitarbeiter antworten auf Fragen zur aktuellen Situation in der Ukraine und speziell zu den Problemen und Chancen in der Landwirtschaft. Ein Tag wird der Ausbildung von Fachkräften am Beispiel der Technischen Hochschule Ternopil gewidmet sein. Abgerundet wird das Programm durch den Besuch der historisch bedeutsamen Städte Lemberg (Lwiw) und Ternopil sowie von Sehenswürdigkeiten wie der Festung Kamjanez-Podilskyj.

Teilnehmer: max. 16 Personen
Teilnahmebeitrag regulär: 800 Euro / Studierende: 500 Euro

(Es sind Plätze für Studierende reserviert. Interessierte bewerben sich bitte mit kurzem Anschreiben.)

Im Teilnehmerbeitrag sind enthalten:
  • An- und Abreise mit dem Linienbus Berlin-Lwiw bzw. Lwiw-Berlin
    (auf Wunsch individuelle bzw. alternative An/Abreise nach Lwiw; abweichender TN-Beitrag)
  • 5 Programmtage zur Landwirtschaft mit Betriebsbesuchen und Expertengesprächen
  • an 2 Tagen touristisches Programm mit Stadtführungen u.a. in Lwiw und Ternopil
  • Unterkunft und Verpflegung während der Exkursion in Hotels und Pensionen
  • Reise im eigenen Bus, Begleitung durch erfahrene Betreuer, Übersetzung durch Dolmetscher

Vorläufiges Programm

Bus-Strecken nach Lwiw und zurück:
(13.10. ab 05:00 Uhr) Dortmund, Münster, Osnabrück, Bremen, Hamburg, Schwerin, Berlin (ab 14:00), Cottbus

Rückreise
(22.10. an 05:00 Uhr) Cottbus, Berlin (an 6:00), Schwerin, Hamburg, Bremen, Osnabrück, Münster, Dortmund (an 16:00)
sowie
(22.10. an 05:00 Uhr) Dresden, Leipzig, Jena, Erfurt, Kassel, Paderborn, Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn (an 19:00)
(vgl. Fahrplan)



Die Anmeldung ist bereits abgeschlossen, es sind keine freien Plätze mehr verfügbar.


Ansprechperson

Christine Bertschi
Leiterin Praktikantenprogramm Belarus/Ukraine

Karl-Kunger-Str. 67
12435 Berlin
Tel.: +49 (0)30 47 53 72 51
Fax: +49 (0)30 47 53 15 39
studienreise@apollo-online.de

Die Studienfahrt wird als Teil des Wirtschaftskooperationsprojektes gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).